“... das älteste Wissen ist oft das modernste“ Akupunktur wurde in China bereits vor Tausenden von Jahren angewendet und ist heute bei uns im Westen die bekannteste Therapieform der TCM. Es werden dabei sehr feine Edelstahlnadeln an bestimmten Punkten der Körperoberfläche eingestochen. Pro Behandlung werden 2 – 12 Nadeln gesetzt, die 20 – 30 Minuten belassen werden.   Je nach Beschwerden bzw. Erkrankung sind 6 – 12 Sitzungen in Serie sinnvoll; bei chronischen Erkrankungen können auch mehrere Serien notwendig sein   Grundlage einer Behandlung sollte immer eine korrekte chinesische Diagnose sein   Ziel der Behandlung nach den Regeln der TCM ist es, gestörte Körperfunktionen durch eine Beeinflussung des Qi-Flusses zu regulieren und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren   Durch die Ausschüttung von schmerzhemmenden Substanzen hat sich die Akupunktur vor allem in der Schmerztherapie bewährt.   Als ausleitendes Verfahren wird sie auch bei akuten und chronischen Infektionen oder Entzündungen angewendet   Hervorragend eignet sich Akupunktur auch zur Behandlung von Unruhezuständen, Reizbarkeit und Auswirkungen von Stress